Alain Raymond

Der Reformator

1965

Alain Raymond wird zum Mitgeschäftsführer neben seinem Vater Albert-Victor Raymond ernannt

1970

Neue Patente

Neue Produkte aus Kunststoffspritzguss für die Automobil- und die Textilindustrie. Erste automatische Maschinen zum Montieren von Druckknöpfen, Ösen und Nieten.  Beginn der Diversifizierung mit Befestigungen für das Baugewerbe und für Werften.

1972

Die internationale Dimension

Die Entwicklung des Unternehmens auf dem Automobilmarkt hat zu einer Internationalisierung geführt. Es wird eine Niederlassung in Spanien errichtet, wo RENAULT ein Montagewerk betreibt und 1980 eine weitere in Italien, um in der Nähe von FIAT zu sein.

1975

Jean-Charles Camenisch

Jean-Charles Camenisch folgt Jean Perrochat in der Leitung von A.Raymond in Deutschland.

1979

Gabriel Geeraert, Alain Raymond und Jean-Charles Camenisch

1979 stirbt Albert-Victor Raymond. Gabriel Geeraert wird zum Mitgeschäftsführer ernannt. 1980 wird das deutsche Werk zur unabhängigen Firma A.Raymond GmbH & Co. KG. 1985 wird Jean-Charles Camenisch zum dritten Geschäftsführer der Gruppe A.Raymond ernannt.

1985

A.Raymond SARL (Frankreich) erreicht mit seiner Tochterfirma RAYFIX den Einzelhandel

1986

Der Druckknopf feiert sein 100jähriges Jubiläum

Die Gruppe A.Raymond ist europaweit führend in der Befestigung durch Clipsen geworden, da sie ständig Neues erfindet und sich der Entwicklungen des Marktes anpasst. Die „klassischen“ Produkte, mit denen ARaymond™ begonnen hat, repräsentieren immer noch 10% der Gesamtaktivität.

1987

Antoine Raymond

Der älteste Sohn von Alain Raymond tritt in das Familienunternehmen ein: Er beginnt in der kaufmännischen Verwaltung in Deutschland und wechselt dann in die Marketingabteilung nach Frankreich.

1989

Neue Kompetenz: Fluidverbindungen

Dank ihrer Kompetenz im Kunststoffspritzgussverfahren kann die Gruppe A.Raymond eine erste Generation von Verbindungen für Kraftstoffsysteme in Fahrzeugen auf den Markt bringen.

1990

Albert Raymond

Der zweite Sohn von Alain Raymond, Ingenieur, tritt seinerseits in das Familienunternehmen ein. Er wird zum Leiter der Entwicklungsabteilung für Schnellkupplungen  und zum Verantwortlichen für die Entwicklung und Herstellung der Kupplungen für Nieder- und Hochdruckleitungen ernannt.

1992

Pascal Destremau

Er wird neben Alain Raymond und Antoine Raymond zum Mitgeschäftsführer ernannt und betreut den Finanz- und Produktionsbereich der Gruppe. 85 % des Geschäfts wird mit der Automobilindustrie erzielt. 

1995

Modeaccessoires

Das historische Geschäft muss sich der Globalisierung stellen, aber die großen französischen Modemarken vertrauen ARaymond™.

1995

Befestigung - Beruf und Berufung

Es werden innovative Montage- und Verbindungslösungen für die Automobilindustrie entwickelt: geräuschdämpfende Befestigungen (AR-Bag®), Düsen für Scheibenwaschanlagen, Schnellkupplungen für Hochdruckleitungen ...

1999

Das Ende einer Epoche

Die Globalisierung und die Verlagerung der Textilproduktion bedeuten das Ende des Druckknopfs und einer Wirtschaftsepoche. Das Ende dieser historischen Geschäftstätigkeit ist für die Führungskräfte und Angestellten schmerzlich, führt aber nicht zu Entlassungen: Das Personal wird in andere Abteilungen des Unternehmens versetzt. Die Gruppe beschäftigt 2 200 Mitarbeiter.

Pensionierung von Alain Raymond.

1999

Antoine Raymond

Der Einiger
Er rückt den Menschen in den Mittelpunkt des Unternehmens. Antoine Raymond führt das ARaymond-Netzwerk in die Ära der multikulturellen Zusammenarbeit und des gegenseitigen Austauschs von Expertenwissen. Immer im Dienst des Kunden.